Einsätze 2019


first-responder reanimation

Datum: 06.12.2019

Alarmzeit: 19:21 Uhr

Einsatzort: Harpstedt

Fahrzeuge: ELW

Weitere Kräfte: Rettungsdienst

 

Die Leitstelle Oldenburg hat am 06. Dezember den Reanimations-Alarm für die rettungsdienstlich ausgebildeten Feuerwehrangehörigen der Feuerwehr Harpstedt ausgelöst.


auslösen Brandmeldeanlage

Datum: 23.11.19

Alarmzeit: 23:51 Uhr

Einsatzort: Harpstedt

Fahrzeuge: ELW, HLF,

Weitere Kräfte: Polizei

 

Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage wurde die Feuerwehr Harpstedt in die Mullstraße in Harpstedt. Vor Ort hatte die BMA eines Behindertenwohnheim Alarm geschlagen. Die Einsatzkräfte rückten mit zwei Fahrzeugen aus. Nach einer kurzen Lageerkundung stellte sich schnell heraus, dass die Feuerwehr nicht tätig werden musste.


Verkehrsunfall

Datum: 19.11.2019

Alarmzeit: 09:51 Uhr

Einsatzort: BAB 1

Fahrzeuge: ELW, RW, HLF, TLF

Weitere Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Gross Ippener

 

Am heutigen Vormittag wurden die Feuerwehren Groß Ippener und Harpstedt zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten LKW auf die A1 alarmiert. Laut Alarmierung sollten keine Personen mehr eingeklemmt sein und Betriebsstoffe auslaufen. 27 Einsatzkräfte rückten daraufhin mit fünf Fahrzeugen auf die Autobahn in Fahrtrichtung Bremen aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte bestätigte sich die zuerst gemeldet Lage. Die Einsatzkräfte stellten den Brandschutz sicher und streuten die auslaufenden Betriebsstoffe ab. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und die Einsatzkräfte rückten wieder ab.


Personensuche

Datum: 18.11.2019

Alarmzeit: 22:08 Uhr

Einsatzort: Harpstedt

Fahrzeuge: ELW

Weitere Kräfte: Feuerwehr Beckeln, Feuerwehr Prinzhöfte, Polizei, Rettungshundstaffeln Weser Ems, Lemwerder und Johanniter aus Oldenburg, Drohnengruppe Malteser Ganderkesee, Rettungsdienst

 

Zu einem Großeinsatz in Form einer Personsuche kam es gestern Abend gegen 22:08 Uhr für drei Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Harpstedt. Ein älterer Bewohner aus Harpstedt war gegen 18 Uhr zu einem täglichen Sparziergang aufgebrochen und von diesem nicht wieder heimgekehrt. Nachdem der Hund eine dreiviertel Stunde später alleine zu Hause ankam machten sich zunächst Nachbarn und Familienangehörige auf den Weg und suchten nach der vermissten Person. Als diese Suche ergebnislos verlief, wurde die Polizei alarmiert. Diese zog wiederum die Feuerwehr hinzu. Gegen 21 Uhr gab es mit den Führungskräften sowie Einsatzleiter der verschiedenen Hilfsorganisationen eine Lagebesprechung im Feuerwehrhaus Harpstedt um weitere Entscheidungen zu treffen. Gegen 22:08 Uhr wurden die Feuerwehren Beckeln, Harpstedt und Prinzhöfte per Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert und sollten die Sammelstelle am Amtmannsweg, Ecke Redekerweg anfahren. Vor Ort wurden die jeweiligen Gruppen auf ihre Suchbereiche eingewiesen und durchkämmten diese Stück für Stück.
Unter äußerst schlechten Bedingungen suchten die knapp 110 Einsatzkräfte fast zwei Stunden das Waldstück, ehe der erlösende Funkspruch kam, dass die Person gefunden wurde und wohl auf sei. Mit einem Rettungswagen wurde die Person anschließend zur Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus gefahren worden.
Der Fernmeldezug der Kreisfeuerwehr baute sich, zur Koordination des Einsatzes, mit 12 Einsatzkräften am Feuerwehrhaus in Harpstedt auf.
Zur anschließenden Stärkung der Einsatzkräfte gab es im Anschluss noch heiße Getränke und warme Suppen.
Neben den Einsatzkräften der Feuerwehren waren die drei Rettungshundestaffeln Weser-Ems, Lemwerder und die Johanniter aus Oldenburg im Einsatz. Mit den Hunden wurden spezielle Gebiete eingeteilt welche abgesucht wurden.
Unterstützung aus der Luft bekamen die Einsatzkräfte von der Drohnengruppe der Malteser Ganderkesee.
Gegen halb eins war der Einsatz beendet.


Datum: 18.11.2019

Alarmzeit: 14:53 Uhr

Einsatzort: Harpstedt, Mullstraße

Fahrzeuge: ELW, HLF

Weitere Kräfte: 

 

Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage wurde die Feuerwehr Harpstedt gestern Nachmittag in die Mullstraße in Harpstedt. Vor Ort hatte die BMA eines Behindertenwohnheim Alarm geschlagen. 18 Einsatzkräfte rückten mit zwei Fahrzeugen aus. Nach einer kurzen Lageerkundung stellte sich schnell heraus, dass es bei dem Einsatz um ein Fehlalarm handelte. Anschließend wurde die Anlage zurückgesetzt und der Einsatz war beendet.


First-Responder Reanimation

Datum: 03.11.2019

Alarmzeit: 13:53 Uhr

Einsatzort: Harpstedt

Fahrzeuge: ELW

Weitere Kräfte: Rettungsdienst

 

Die Leitstelle Oldenburg hat am 03. November den Reanimations-Alarm für die rettungsdienstlich ausgebildeten Feuerwehrangehörigen der Feuerwehr Harpstedt ausgelöst.


Schuppenbrand

Datum: 03.11.2019

Alarmzeit: 01:15 Uhr

Einsatzort: Dünsen

Fahrzeuge: ELW, RW, HLF, TLF

Weitere Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Groß Ippener, Freiwillige Feuerwehr Kirch- und Klosterseelte, Rettungsdienst, Polizei

 

(nwz) Ein Schuppenbrand hat in der Nacht zu Sonntag die Feuerwehr Harpstedt auf den Plan gerufen. Zwischen 1 und 2.30 Uhr war ein Holzunterstand am Birkenweg in Dünsen in Brand geraten.

Eine Polizeistreife hatte das Feuer zufällig entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Als die Einsatzkräfte eintrafen, standen der Holzunterstand und ein angrenzender Holzhaufen in Vollbrand. Auch eine angrenzende Garage wurde durch das Feuer beschädigt. Der Schaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt. Die Ursache für den Brand ist laut Polizei bislang nicht bekannt.

Aufgrund der Ausdehnung und der Nähe zum Wohnhaus wurden die Feuerwehren Beckeln, Kirch- und Klosterseelte sowie Groß Ippener zusätzlich zu dem Brand gerufen.

Zusammen brachten die 48 Einsatzkräfte, die mit acht Fahrzeugen vor Ort waren, das Feuer schnell unter Kontrolle. Gegen sechs Uhr war der Einsatz beendet.

Da die Feuerwehrleute jedoch davon ausgehen mussten, dass in dem Feuer auch Eternitplatten mit gesundheitsschädlichem Asbest gebrannt haben, galten für sie besondere Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen: Jene Feuerwehrleute, die sich unmittelbar am Brandherd aufhielten, mussten ihre Kleidung samt Helm und Stiefeln nach dem Einsatz ausziehen. Die womöglich kontaminierte Einsatzkleidung wird nun einer speziellen Reinigung unterzogen.


Fahrzeugbrand gross

Datum: 31.10.2019

Alarmzeit: 05:28 Uhr

Einsatzort: BAB 1 Groß Ippener Richtung Wildeshausen-Nord

Fahrzeuge: ELW, RW, HLF, TLF

Weitere Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Groß Ippener, Polizei

 

Am Morgen des 31. Oktober wurde die Feuerwehr Harpstedt mittels Digitalfunkmeldeempfänger und Sirene zum Stichwort ''brennt LKW auf Standstreifen'' alarmiert. Über Funk meldete die Leitstelle Oldenburg, dass der LKW-Fahrer das Feuer auf der Ladefläche selbstständig löschen konnte und somit nur noch ein Fahrzeug der Feuerwehr Groß Ippener zur Kontrolle angefahren ist.


Fahrzeugbrand klein

Datum: 24.10.2019

Alarmzeit: 12:31 Uhr

Einsatzort: Amtsfreiheit ESSO-Tankstelle

Fahrzeuge: ELW, RW, HLF, TLF

Weitere Kräfte: Polizei

 

Erneut wurde die Feuerwehr Harpstedt am 24. Oktober zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Auf dem Gelände der ESSO-Tankstelle sollte ein Imbisswagen brennen. Vor Ort erkundete der Einsatzleiter und stellte fest, dass die Friteuse brannte. Ein Trupp unter Atemschutz löschte den Brand mittels CO2-Löscher. Nach ca. 45 Minuten war der Einsatz beendet.


Fahrzeugbrand klein

Datum: 19.10.2019

Alarmzeit: 19:08 Uhr

Einsatzort: BAB 1 Groß Ippener Richtung Wildeshausen-Nord

Fahrzeuge: ELW, RW, HLF, TLF

Weitere Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Groß Ippener, Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen, Polizei

 

Am Abend des 19.Oktober wurde die Feuerwehr Harpstedt zu einem vermeintlichen LKW-Brand mit dem Stichwort ''LKW qualmt unklare Lage'' alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass der LKW einen Motorplatzer hatte. Der Einsatz konnte beendet werden.


Auslaufender Treibstoff

Datum: 18.10.2019

Alarmzeit: 14:28 Uhr

Einsatzort: BAB Abfahrt Groß Ippener

Fahrzeuge: ELW, RW, HLF

Weitere Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Groß Ippener, Polizei

 

 Die Feuerwehr Harpstedt und Groß Ippener wurde am Nachmittag über FME zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Ein LKW ist in der Abfahrt Groß Ippener aus ungeklärter Ursache gerade aus gefahren. Hier wurde der Tank beschädigt und es musste der Treibstoff abgepumpt werden. 


Person Hilflos in Wohnung

Datum: 05.10.2019

Alarmzeit: 02:05 Uhr

Einsatzort: Harpstedt

Fahrzeuge: ELW, RW, HLF

Weitere Kräfte: 

 

Die Feuerwehr Harpstedt wurde in der Nacht von Freitag zu Samstag zu einer technischen Hilfeleistungen gerufen. Es sollte erneut eine Person hilflos in einer Wohnung sein. Der Rüstwagen war schon auf der Anfahrt, da kam die Rückmeldung aus der Leitstelle das keine Unterstützung mehr erforderlich sei. 


Person Hilflos in Wohnung

Datum: 04.10.2019

Alarmzeit: 16:19 Uhr

Einsatzort: Harpstedt

Fahrzeuge:  RW, HLF, ELW

Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst, Notarzt

 

Die Feuerwehr Harpstedt wurde am Nachmittag über FME zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Der Rettungsdienst war schon vor Ort und benötige Hilfe bei der Türöffnung. Mit Hilfe des Türöffnungsatzes wurde die Tür geöffnet. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet und die Kameraden konnten wieder abrücken.


Verkehrsunfall, eingekl. Person

Datum: 02.10.2019

Alarmzeit: 06:19 Uhr

Einsatzort: Beckeln, Heckenhausen

Fahrzeuge:  ELW, RW, HLF

Weitere Kräfte: Feuerwehr Beckeln, Rettungsdienst, Notarzt, Polizei 

 

Am Mittwochmorgen ereignete sich in der Ortschaft Groß Köhren in der Straße "Heckenhäusen" ein Verkehrsunfall mit einem PKW. Auf der schmalen Gemeindestraßen hatte sich ein PKW überschlagen und ist kopfüber auf einem Feld zum liegen gekommen. Aufgrund der Meldung, dass die Person eingeklemmt sein sollte, wurden neben dem Rettungsdienst aus Harpstedt und dem Notarzt aus Bassum auch die Feuerwehren Beckeln und Harpstedt von der Großleitstelle Oldenburger Land alarmiert. Als die erste Fahrzeug eintraf, stellte sich heraus, dass die Person nicht eingeklemmt sei und bereits vom Rettungsdienst betreut wurde. Die Einsatzkräfte brauchten somit keine hydraulischen Rettungsgeräte einsetzen. Die Einsatzkräfte unterstützten lediglich den Rettungsdienst bei den weiteren Maßnahmen. Nach ca. einer halben Stunde war der Einsatz für die 28 Einsatzkräfte beendet


BMA KLEIN

Datum: 21.09.2019

Alarmzeit: 11:07 Uhr

Einsatzort: Dünsen, Dorfstraße

Fahrzeuge:  ELW, HLF

Weitere Kräfte: keine

 

Am Samstag wurde die Feuerwehr Harpstedt um 11:07 Uhr mittels Funkmeldeempfänger zu einem Brandmeldealarm in Dünsen alarmiert. Nach der ersten Erkundung durch Einsatzleiter Christoph Windhusen wurde festgestellt, dass der Alarm durch das Zubereiten von Essen entstand. Nach der Rückstellung der Anlage konnten die 10 Einsatzkräfte wieder einrücken.


Baumkrone auf Fahrbahn

Datum: 17.09.2019

Alarmzeit: 15:28 Uhr

Einsatzort: Dünsen, Maikampweg

Fahrzeuge:  RW, HLF, TLF

Weitere Kräfte: keine

 

Die Feuerwehr Harpstedt wurde am Nachmittag zu einem Einsatz mit dem Stichwort "größere Baukrone auf Straße" alarmiert. Darauf hin rückten 18 Kameraden mit 3 Fahrzeugen aus. Die Baumkrone blockierte die Fahrbahn und hatte die Telefonleitung abgerissen. Mit der Kettensäge zerlegt die Kameraden die Baumkrone und räumten die Fahrbahn wieder frei. Nach 45 Minuten war der Einsatz beendet. 


Rauchmelder

Datum: 10.09.2019

Alarmzeit: 21.02 Uhr

Einsatzort: Schützenweg Harpstedt

Fahrzeuge:  TLF, HLF

Weitere Kräfte: keine

 

Der Übungsdienst war gerade vorrüber, da wurde die Feuerwehr Harpstedt zu einem Einsatz in die Straße Schützenweg in Harpstedt alarmiert. 15 Einsatzkräfte rückten mit zwei Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Vor Ort traf der ersteintreffende Gruppenführer drei Jugendliche an. Diese hatten durch ein offenes Fenster ein Piepen gehört und daraufhin den Notruf gewählt. Nach der Erkundung durch die Gruppenführer stellte sich heraus, dass das Piepen von einem Wecker der Bewohnerin kam. Nach kurzer Zeit war der Einsatz wieder beendet.


Flächenbrand mittel

Datum: 25.07.2019

Alarmzeit: 15.38 Uhr

Einsatzort: Kirchseelte, Bremer Weg

Fahrzeuge:  ELW, TLF, HLF, SW, RW

Weitere Kräfte: Feuerwehren Kirch- und Klosterseelte und Dimhausen

 

Die Feuerwehren Harpstedt, Kirch- und Klosterseelte und Dimhausen wurden zu einem Flächenbrand alarmiert. Im Grenzbereich zwischen Klosterseelte und Katenkamp sollte ein Getreidefeld samt Mähdrescher brennen. Aufgrund der tiefschwarzen Rauchsäule schien die Meldung erst einmal zutreffend. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein Mähdrescher bei Erntearbeiten ein Getreidefeld in Brand setzte. Ca. 3,5 ha fielen den Flammen zum Opfer. Auch hier reagierten die umliegenden Landwirte sehr schnell und zogen Schneisen mit ihren Grubbern in das Feld, sodass eine Ausbreitung auf die angrenzenden Wiesen verhindert werden konnte. Mit den wasserführenden Fahrzeugen wurden die restlichen Flammen abgelöscht. Während den Löscharbeiten wurde bereits der Mähdrescher auf eventuelle Glutnester kontrolliert. Nach ca. anderthalb Stunden war auch dieser schweißtreibende Einsatz bei über 35 Grad für die knapp 50 Einsatzkräfte beendet.


VERKEHRSUNFALL EINGEKLEMMTE PERSON

Datum: 14.07.2019

Alarmzeit: 12.46 Uhr

Einsatzort: Klosterseelte, Im Dorfe (Bremer Weg)

Fahrzeuge:  ELW, TLF, HLF, RW

Weitere Kräfte: Feuerwehr Kirch- und Klosterseelte, Rettungsdienst aus dem LK Oldenburg und LK Diepholz, Polizei

 

Die Feuerwehren Harpstedt und Kirch- und Klosterseelte wurden am Sonntagmittag zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Vor Ort stellte sich die Lage nicht wie gemeldet dar. Trotz des massiven Aufpralls und der Seitenlage des PKW waren keine Perosnen im Fahrzeug eingeklemmt. Der Rettungsdienst betreute die verletzten Personen in Unterstützung mit Feuerwehrkameraden der Feuerwehr Harpstedt. Die Feuerwehr Kirch- und Klosterseelte stellte den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Ein alarmierter Rettungshubschrauber wurde nicht mehr benötigt. Nach einer Stunde wurde der Einsatz beendet.


BMA ALARM

Datum: 11.07.2019

Alarmzeit: 15.07 Uhr

Einsatzort: Harpstedt, Himmelsthür Wohnprojekt

Fahrzeuge:  ELW, TLF, HLF

Weitere Kräfte: Polizei

 

Am Donnerstag Nahmittag wurde die Feuerwehr Harpstedt zum Brandmeldealarm zum Wohnprojekt der Himmelsthür in Harpstedt alarmiert. Vor Ort erkundete der Einsatzleiter und konnte feststellen, dass es sich durch einen Fehlalarm handelte, den Handwerker ausgelöst hatten.


GEBÄUDEBRAND GROSS

Datum: 05.07.2019

Alarmzeit: 06.19 Uhr

Einsatzort: Winkelsett

Fahrzeuge:  ELW, TLF, HLF, SW, RW

Weitere Kräfte: Feuerwehren Beckeln, Colnrade, Groß Ippener, Wildeshausen, Kirchseelte und Prinzhöfte-Horstedt, Polizei, Rettungsdienst, Abrissbagger von Scheele

 

Am 05. Juli um 06:19 Uhr wurden die Feuerwehren Harpstedt, Colnrade und Beckeln zum Stichwort ,,Mittelbrand'' alarmiert, da in einem Putenstall Stroh brennen sollte. Schon auf der Anfahrt konnte man eine schwarze Rauchsäule sehen, wodurch eine Alarmstufenerhöhung angefordert wurde. Dadurch wurden die Feuerwehren Wildeshausen und Groß Ippener mit dem Stichwort ,,Gebäudebrand groß'' nachalarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Vermutung. Die Flammen schlugen bereits aus dem Dach. Sofort wurde mit einer Riegelstellung und der Brandbekämpfung begonnen. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Tiere im Stall. Im weiteren Verlauf wurde der Gerätewagen Atemschutz zum Tauschen der leeren Atemschutzflaschen nachgefordert. Für die Nachlöscharbeiten wurden die Feuerwehren Kirchseelte und Prinzhöfte-Horstedt alarmiert, um die Einsatzkräfte abzulösen. Ebenfalls wurde ein Bagger der Firma Scheele organisiert, um das Dachaufzunehmen und die Wände zu öffnen. Im Einsatz waren circa 110 Feuerwehrleute.


FLÄCHENBRAND KLEIN - RUNDBALLENPRESSE


Datum: 04.07.2019

Alarmzeit: 18:57 Uhr

Einsatzort: Winkelsett

Fahrzeuge:  ELW, TLF, HLF, SW

Weitere Kräfte: Feuerwehr Beckeln, Feuerwehr Colnrade, Polizei

 

Am Abend des 04. Juli wurde die Feuerwehr Harpstedt erneut zu einem Flächenbrand alarmiert. Um 18:57 Uhr alarmierte die Leitstelle Oldenburg die Feuerwehren Harpstedt, Beckeln und Colnrade mit dem Stichwort ,,Flächenbrand klein - Rundballenpresse''. Vor Ort brannten auf einem bereits geernteten Feld mehrere Rundballen auf einer Fläche verteilt von circa einem Hektar.  Um das Feuer einzudämmen, kamen Landwirte mit einem Grubber und zogen eine Schneise in das Feld.
Insgesamt löschten 62 Einsatzkräfte die verschiedenen Feuerstellen und die Glutnester ab. Um 20 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden. 


FLÄCHENBRAND KLEIN

Datum: 30.06.2019

Alarmzeit: 13:12 Uhr

Einsatzort: Nordstraße, Höhe Klein Amerika

Fahrzeuge: HLF, TLF, SW

Weitere Kräfte: Polizei

 

Die Feuerwehr Harpstedt wurde am Sonntag um 13:12 Uhr zu einem Flächenbrand im Bereich der Nordstraße, Richtung Klein Amerika, alarmiert. Dort sollte nach Angaben der Leitstelle Oldenburg die Berme brennen. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Fläche auf einem Feld von circa 8 qm² brannte, welche durch Erntearbeiten entfacht wurde. Das Feuer wurde schnell gelöscht und der Mähdrescher wurde nach Glutnestern kontrolliert. Kurz darauf konnte die Feuerwehr Harpstedt mit 17 Einsatzkräften wieder einrücken.

 

 


GEBÄUDEBRAND GROß

Datum: 28.06.2019

Alarmzeit: 12:48 Uhr

Einsatzort: Groß Köhren

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, TLF 3000, RW, SW 1000

Weitere Kräfte: Polizei, Feuerwehr Beckeln, Feuerwehr Groß Ippener, Drehleiter inkl. TLF der Feuerwehr Wildeshausen, Einsatzleitwagen Landkreis Oldenburg

 

Einen Tag nach der Amtshilfe in Groß Köhren hat uns die Polizei erneut alarmiert, da in dem Gebäude ein Lichtbogen und eine Rauchentwicklung von einem Verteilerkasten zu sehen war. Sofort alarmierte die Oldenburger Leitstelle mit dem Stichwort ''Gebäudebrand groß'' die Feuerwehren. Vor Ort wurden dann mehrere Atemschutztrupps eingesetzt, um die Lage zu erkunden. Glücklicherweise stellte sich die Lage nicht wie gemeldet dar. Das Gebäude wurde lediglich gelüftet und an die Polizei übergeben.


AMTSHILFE / HILFELEISTUNG

Datum: 27.06.2019

Alarmzeit: 11:33 Uhr

Einsatzort: Groß Köhren

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, TLF 3000

Weitere Kräfte: Polizei, Feuerwehr Beckeln

 

Die Feuerwehr Harpstedt wurde am Donnerstag um 11.33 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz nach Groß Köhren gerufen. Die Polizei war schon vor Ort und ließ die Feuerwehren Beckeln und Harpstedt zur Amtshilfe alarmieren, da Atemschutzgeräteträger gebraucht wurden. Mehr Informationen wird es demnächst von der Polizei geben.


Grosstierrettung

Datum: 22.06.2019

Alarmzeit: 20:44 Uhr

Einsatzort: Dünsen, Hauptstrasse 

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, RW, SW

Weitere Kräfte: Tierarzt

 

Am Abend wurde die Feuerwehr Harpstedt zu einer Grosstierrettung in Dünsen alarmiert. Über die Grossleitstelle Oldenburger Land kam die Information das ein Pferd in den Graben gerutscht sei. 15 Einsatzkräfte machten sich auf den Weg.

 

Beim Eintreffen am Einsatzort steckte das Pferd mit mehr als der Hälfte des Körpers im morastigen Graben. Eine Tierärztin befand sich zu dem Zeitpunkt auch schon am Einsatzort. In enger Abstimmung mit der Ärztin sollte das Pferd aus seiner misslichen Lage befreit werden. Mit dem Grosstierrettungsgeschirr sollte versucht werden das Pferd aus der Lage zu befreien. Dies erwies sich jedoch als sehr schwierig, weil das Geschirr unterhalb des Bauches durchgeführt werden musste.

Als das Geschirr richtig saß, wurde mit Hilfe eines Traktor mit Frontladers und Unterstützung der Kamarden das Tier aus dem Graben gezogen.

Die Grosstierrettung war nach ca. 30 min beendet. Das Säubern der Ausrüstung und der Kollegen dauerte noch jedoch noch etwas länger.......

 


Flächenbrand klein, Heckenbrand

Datum: 14.06.2019

Alarmzeit: 23:01 Uhr

Einsatzort: Harpstedt, Logering

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, TLF 3000, RW, SW

Weitere Kräfte: Polizei, 

 

Am 14. Juni wurde die Feuerwehr Harpstedt gegen 23 Uhr zu einem Heckbrand im Logering alarmiert. Ein Trupp unter Atemschutz löschte mit einem C-Rohr und dem Wasser vom Tanklöschfahrzeug die brennende Hecke rasch ab. Der Einsatz war nach 45min beendet.

Wir weisen erneut deutlich daraufhin, dass bei der Trockenheit eine weggeworfene Zigarette genügt, um ein Feuer zu entfachen und großen Schaden zu anzurichten. 


Datum: 13.06.2019

Alarmzeit: 09:30 Uhr

Einsatzort: BMA Alarm klein 

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, TLF 3000, Schlauchwagen 

 

Die Feuerwehr Harpstedt wurde am 13. Juni über Funkmeldeempfänger und Sirene nach Dünsen zur Firma Meiners Sedema Saaten GmbH alarmiert. Dort löste die Brandmeldeanlage aus. Vor Ort erkundete Einsatzleiter Eric Hormann die ausgelöste Brandmeldeanlage. Es konnte weder Rauch noch Feuererscheinung festgestellt werden. Die Anlage wurde zurückgestellt. Nach 30 Minuten war der Einsatz beendet. 


Fahrzeugbrand groß

Datum: 04.06.2019

Alarmzeit: 03:24 Uhr

Einsatzort: Fahrzeugbrand gross BAB1 Wildeshausen

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, TLF 3000, RW

 

 Zu einem Großbrand zweier LKW kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen halb drei auf der Bundesautobahn A1 kurz vor der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord. Kurz vor halb drei wurde zunächst die Feuerwehr Wildeshausen mit dem Stichwort „PKW-Brand“ alarmiert. Nachdem das erste Fahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, stellte sich folgende Lage dar: Eine Sattelzugmaschine war auf einen Sicherungs-LKW einer Nachtbaustelle aufgefahren und hatte Feuer gefangen. Aufgrund der brandfördernden Ladung der Sattelzugmaschine stand nach kurzer Zeit der komplette LKW in Vollbrand und griff bereits auf den zweiten LKW sowie die Berme über. Daraufhin ließ der ersteintreffende Gruppenführer der Feuerwehr Wildeshausen das Stichwort auf „Fahrzeugbrand groß“ erhöhen und alarmierte die Feuerwehren aus Dötlingen und Groß Ippener nach. 

Der Fahrer der Sattelzugmaschine konnte sein Führerhaus rechtzeitig verlassen und wurde vom Rettungsdienst betreut. In dem Sicherungs-LKW saß zum Unfallzeitpunkt keine Person. 
Nachdem die beiden zusätzlichen Wehren an der Einsatzstelle eintrafen, wurde ein massiver Löscheinsatz unter Umluft unabhängigem Atemschutz in die Wege geleitet. Während des Löscheinsatzes erfolgte für die Feuerwehr Wildeshausen eine Alarmierung zu einem Garagenbrand im Stadtgebiet. Der zu dem Zeitpunkt eingesetzte Einsatzleiter der Feuerwehr Wildeshausen, Daniel Engels, entschied sich dafür, einen Teil der Wildeshauser Kräfte aus dem Einsatz zu entlassen und weitere Kräfte aus Neerstedt und Harpstedt nach zu alarmieren. 
Nach dem die weiteren Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, wurde die Einsatzleitung an die zuständige Feuerwehr Groß Ippener übergeben und die Feuerwehr Wildeshausen zog sich aus dem Einsatz komplett zurück. 
Mehrere Trupps unter Atemschutz löschten dann nach und nach die Ladung des Aufliegers mit der Zunahme von Schaummittel ab.
Da die Löschwasserversorgung auf der Autobahn generell schlecht aufrechterhalten werden kann, wurde ein Pendelverkehr eingerichtet, um weiterhin genügend Wasser an die Einsatzstelle zu bekommen.
Für den Austausch der Atemluftflaschen wurde der Gerätewagen „Atemschutz“ vom Landkreis Oldenburg angefordert.
Aufgrund der enormen Rauchentwicklung wurden während der gesamten Löscharbeiten die beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt.
Insgesamt waren aus fünf Ortswehren an die 100 Einsatzkräfte mit Fahrzeugen im Einsatz. Gegen 05:30 Uhr wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben.


LKW Unfall BAB1

Datum: 03.06.2019

Alarmzeit: 03:32 Uhr

Einsatzort: BAB 1, zwischen Groß Ippener und Wildeshausen Nord

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, TLF 3000, RW

 

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag die Feuerwehren Groß Ippener und Harpstedt alarmiert. Auf der Autobahn 1 sollte laut erster Meldung der Großleitstelle Oldenburg ein LKW zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und Wildeshausen-Nord in der Berme liegen und der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt sein. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Lage. Der Fahrer war allerdings nicht eingeklemmt, es ließ sich lediglich nicht die Tür öffnen. Da der Fahrer nicht ansprechbar war, wurde die Tür mit einem hydraulischen Spreizer aufgebrochen und anschließend der Fahrer aus seiner Kabine geholt. Der zeitgleich eintreffende Rettungsdienst fing sofort mit den Wiederbelebungsmaßnahmen an, was bedauerlicherweise erfolglos blieb. Der Fahrer verstarb noch an der Einsatzstelle. Die 29 Einsatzkräfte stellten währenddessen den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher und leuchteten diese aus. Nach einer Stunde konnten alle Einsatzkräfte den Unfallort verlassen.


Brandmeldeanlage klein

Datum: 21.05.2019

Alarmzeit: 11:54 Uhr

Einsatzort: Firma Meiners Sedema Satten GmbH in Düsen

Fahrzeuge: 

 

Vergangenen Dienstag löste die Brandmeldeanlage der Firma Meiners Sedema Saaten GmbH in Dünsen aus. Daraufhin wurde die Feuerwehr Harpstedt per Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert. 12 Einsatzkräfte fuhren das Feuerwehrhaus in Harpstedt an. Kurz vor dem Ausrücken kam die Rückmeldung der Leitstelle, dass ein Kamerad vor Ort ist und es sich um einen Fehlalarm, der durch Handwerksarbeiten ausgelöst wurde, handelte. Drei Einsatzkräfte rückten diesbezüglich mit dem ELW aus, kontrollierten die Anlage und stellte diese letztendlich zurück.


Gasgeruch im Keller

Datum: 25.04.2019

Alarmzeit: 21:32 Uhr

Einsatzort: Harpstedt, Memelstraße 4

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, TLF 3000

Weitere Kräfte: Polizei, EWE

 

Am späten Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Harpstedt zu einem Hilfeleistungseinsatz „Gasgeruch“ mit dem Hinweis „riecht im Keller nach Gas“ in die Memelstraße in Harpstedt alarmiert. Während der Alarmierung waren die meisten Einsatzkräfte von der zuvor durchgeführten Samtgemeinde Funkübung und dem Übungsdienst noch im Feuerwehrhaus und konnten dementsprechend zügig zur Einsatzstelle ausrücken. Vor Ort ging ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude vor und kontrollierte mit Hilfe eines Gasmessgerätes die Räumlichkeiten. Da mit Hilfe des Geräts nichts festgestellt werden konnte, wurde der Keller ein zweites Mal ohne Atemschutz kontrolliert. Nach Eintreffen des Energieversorgers wurden die Räume ein drittes Mal ohne Auffälligkeiten überprüft. Gegen 22:30 Uhr war der Einsatz für die 15 Kameradinnen und Kameraden beendet.


Flächenbrand mittel, 10m Hecke brennt am Haus

Datum: 22.04.2019

Alarmzeit: 12:46 Uhr

Einsatzort: Harpstedt, Logeweg

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, TLF 3000

Weitere Kräfte: Polizei

 

Heute Mittag wurde die Feuerwehr Harpstedt zu einem Einsatz mit dem Stichwort „Flächenbrand mittel, brennt Hecke“ in den Logeweg alarmiert. Da die Hecke nahe am Haus stand wurden direkt die Feuerwehren Klein Henstedt und Prinzhöfte-Horstedt mit alarmiert. Bei Eintreffen brannte die Hecke auf einer Länge von ca. 20 Metern. Da jedoch keine Gefahr des Übergreifens auf weitere Gebäude bestand, konnten die 20 Kräfte aus Klein Henstedt und Prinzhöfte-Horstedt ihre Anfahrt abbrechen. Ein Trupp unter Atemschutz löschte mit einem C-Rohr und dem Wasser vom Tanklöschfahrzeug die brennende Hecke rasch ab. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Brandstelle auf Glutnester überprüft. Nach einer guten Stunde war der Einsatz für die 23 Harpstedter Einsatzkräfte beendet.


Feuer kleinbrand, Unterstand brennt am Haus

Datum: 13.04.2019

Alarmzeit: 07.11 Uhr

Einsatzort: Harpstedt, Verdener Straße 2

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, TLF 3000

Weitere Kräfte: Polizei

 

 Am Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Harpstedt zu einem Brandeinsatz in die Verdener Straße alarmiert. Vor Ort sollte ein Unterstand am Wohnhaus brennen. Nachbarn hatten den Feuerschein entdeckt, den Notruf getätigt und eigenständig mit Löscharbeiten begonnen. Hier schlugen die Flammen bereits in den Dachstuhl. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer von den Nachbarn bereits gelöscht. Die 17 angerückten Einsatzkräfte führten lediglich die Restlöscharbeiten durch und kontrollierten den Dachüberstand mit Hilfe einer Wärmebildkamera. Nach einer guten Stunde war der Einsatz beendet. Hätten die Nachbarn nicht so schnell reagiert, wäre ein größerer Schaden entstanden.


Person Hilflos in Wohnung

Datum: 08.04.2019

Alarmzeit: 21:27 Uhr

Einsatzort: Auf dem Steinkamp, Harpstedt

 

Am gestrigen Abend wurde die Feuerwehr Harpstedt vom Rettungsdienst zur Unterstützung mit dem Stichwort "hilflos Person" in die Straße "Auf dem Steinkamp" alarmiert. Kurz vor dem Ausrücken kam die Rückmeldung vom Rettungsdienst, dass die Feuerwehr nicht mehr benötigt wird. Daraufhin brauchten die 20 Kameraden nicht mehr ausrücken.


VU 1 Verl. eingekl. PKW

Datum: 23.03.2019

Alarmzeit: 11.01 Uhr

Einsatzort: BAB 1 zwischen Groß Ippener und Wildeshausen Nord

Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, RW, SW

Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst

 

 

Am späten Vormittag wurden heute die Freiwilligen Feuerwehren Groß Ippener und Harpstedt von der Großleitstelle Oldenburger Land zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Osnabrück alarmiert. Daraufhin rückten 34 Einsatzkräfte mit sieben Fahrzeugen aus. Während der Anfahrt erhielten die Einsatzkräfte über Funk die Nachricht, dass sich zwei Personen im Fahrzeug befanden, dieses jedoch bereits eigenständig verlassen konnten. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte die über Funk durchgegebene Lage bestätigt werden. So brauchten keine weiteren Einsatzkräfte zur Einsatzstelle hinzugezogen werden. Die beiden Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und klemmten lediglich die Batterie vom verunfallten Fahrzeug ab. Nach gut einer Stunde war der Einsatz für beide Wehren beendet.

 


Baum droht auf straße zu fallen

 Datum: 07.03.2019

Alarmzeit: 10.00 Uhr

Einsatzort: Wildeshauserstraße, höhe Ortschaft Mahlstedt

Fahrzeuge: HLF 20/16, RW,

Weitere Kräfte: Bauhof, Polizei

 

 

Die Feuerwehr Harpstedt wurde am 07.03. gegen 10 Uhr zum ersten Einsatz dieses Jahr gerufen. Zwischen Harpstedt und Wildeshausen in Höhe der Ortschaft Mahlstedt sollte ein umgekippter Baum die Fahrbahn versperren. Daraufhin alarmierte die Leitstelle Oldenburg via Funkmeldeempfänger die Feuerwehr Harpstedt. Als die Einsatzkräfte eintrafen war der Bauhof schon vor Ort und somit musste die Feuerwehr nicht mehr eingreifen.